Folge uns

Zum neuen Update 2 für Delphi 10.1 Berlin sprach Ulf Klarmann von ERPwerk mit Atanas Popov, dem General Manager von Embarcadero über die Zukunft von Delphi.

In der letzten Zeit werden wir von unseren Kunden vermehrt gefragt, wie die Zukunft von Delphi aussieht. Durch die häufigen Eigentümerwechsel, der Knappheit an vor allem jungen (Nachwuchs-) Entwicklern und zuletzt durch die Meldungen über den Abbau von Personal durch den jetzigen Eigentümer IDERA, überkommt vielen Unternehmen, die mit Delphi arbeiten, ein gewisses „Gefühl der Unsicherheit“ hinsichtlich Ihrer Investitionen in Änderungen und Neuentwicklungen von Delphi-Anwendungen. Zu diesen und anderen Themen sprach Ulf Klarmann von ERPwerk mit Atanas Popov dem General Manager für Entwicklungswerkzeuge bei Embarcadero.

IDERA ist ein amerikanischer Dienstleister aus Houston (Texas), der Produkte und Dienstleistungen im Bereich Datenbankmanagement, Infrastruktur und Datenbankentwicklung anbietet, so Popov. Das bestehende Portfolio umfasst Datenbankwerkzeuge zur Überwachung und Optimierung (SQL- Performanz und Verfügbarkeit) auch heterogener Datenbanklandschaften für alle großen Datenbankplattformen (Oracle, SQL Server, DB2, Sybase), sowie Administration, Entwicklung und Sicherheit, vorwiegend für die Anwendungsbereiche ERP (SAP und PeopleSoft) und Industrie, sowie für den Einsatz in der Cloud.

Die Gründe für die Übernahme waren unter anderem die Ergänzung des bestehenden Portfolios um Embarcaderos Werkzeuge zur Entwicklung und Management von Datenbanken sowie zur datenbankorientierten Softwareentwicklung aber auch für die Softwareentwicklung allgemein.

Neue Investitionen

Die Sparte Softwareentwicklung und Werkzeuge, wozu auch Delphi und C++Builder gehören, wurde als Kern-Geschäftszweig von Embarcadero unter dem Schirm von IDERA fortgeführt. Dabei betont Popov ausdrücklich, dass IDERA nicht nur vollständig mit dem bisherigen Geschäft von Embarcadero konform geht, sondern auch überzeugt ist, die bestehenden Möglichkeiten durch Investitionen deutlich ausweiten zu können, um zusätzliche Möglichkeiten des Marktes auszuschöpfen. Dies sei durch die bestehende Marktposition von IDERA begünstigt. Immerhin zähle IDERA bereits 90% der 100 umsatzstärksten Unternehmen weltweit zu seinen Kunden und gehöre zu einer der größten Beteiligungsgesellschaften der Welt, so Popov.

Seit der Übernahme durch IDERA investiere das Unternehmen vor allem in den Aufbau eines neuen Qualitätsmanagements für alle Produkte des RAD Studios und diverse Neuerungen wie z.B. die Unterstützung automatischer Tests (Continuous Integration) und Anwendungen mit großem Speicherbedarf, macOS als weitere Plattform für FMX, die Erstellung von Apps für den Windows Store, Delphi for Linux Server und Erweiterungen bestehender Komponentensammlungen (VCL, Firemonkey, Windows 10, Internet of Things, Beacon Technology, Android Phase 1) sowie viele wichtige Bugfixes und Umsetzungen von Verbesserungswünschen von Embarcadero-Kunden.

Akademisches Programm für Universitäten und Schulen

Auch für Nachwuchs wird gesorgt: Seit Oktober 2016 gibt es ein akademisches Programm, das Universitäten und Schulen mit kostenlosen Delphi Lizenzen versorgt. Für StartUps und Kleinstunternehmen und zum Ausprobieren gibt es die Möglichkeit, eine kostenlose Delphi-Starter-Lizenz zu erhalten. Letzteres hat weltweit bereits großen Anklang gefunden, da Sie Unternehmen einen kostengünstigen Einstieg in die Softwareentwicklung bietet. Über 40.000 neue Lizenzen wurden bereits vergeben. Jüngere Entwickler interessierten sich insbesondere für die Multiplattformunterstützung mobiler Geräte (Smartphones und Tablets), darunter viele Android Entwickler.

Alles in Allem sei man auf einem guten Kurs. Auf die Frage wie Embarcadero zu Visual Studio, .NET und C# stehe, antwortete Popov sinngemäß: „Es ist mehr und mehr zu beobachten, wie viele Entwickler von C# zu Delphi wechseln, weil sich bestimmte Microsoft Technologien ständig ändern oder sogar ganz fallen gelassen werden. Delphi wird in dieser Beziehung als sehr stabil und beständig angesehen. Die Entwickler sehen Delphi insgesamt sehr positiv und schätzen die Möglichkeiten der Entwicklung von modernen, wiederverwendbaren Multiplattform-Enterprise-Anwendungen. Insbesondere das neue Framework FMX hat als eines der effektivsten Technologien für echte Cross-Plattform Entwicklung für neue Kunden gesorgt.

Das Interesse an Delphi sei insgesamt wieder sehr gestiegen. Dies zeige nicht nur die erhöhte Nachfrage nach Support, Schulungen und die Downloadzahlen der Starter Version (Verdopplung der Community seit der Übernahme durch IDERA) sondern auch der deutliche Anstieg der zahlenden Kunden“. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Ansprechpartner

Ulf Klarmann
c/o ERPwerk GmbH & Co. KG
Marie-Curie-Str.1
26129 Oldenburg
Tel.: +49(0)441-777729
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erpwerk.de/delphi

Rufen Sie uns an

fa phone 20 6 ba0000 ffffffRufen Sie uns an
 telefonsupport+49 441 777 729

Mo. bis Fr. 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr

ERPwerk stellt ein
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir motivierte Softwareentwickler im Bereich Delphi- und Web-Entwicklung. Haben Sie Interesse? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere
 Stellenangebote.

CONSULTING PARTNER ERPWERK

microsoft partner logo

siegel 97